Das Lotto in Nordrhein-Westfalen ist allgemein als Westlotto bekannt. Der Lottoanbieter ist für den gesamten Spielbetrieb im Bundesland verantwortlich und gehört zu den größten Landesanstalten innerhalb vom Deutschen Toto- und Lottoblock. Im folgenden kleinen Test haben wir uns das Lotto in Nordrhein-Westfalen für Sie genauer angeschaut. Welche Besonderheiten gibt’s „tief im Westen“?

Empfehlung
Platz 1
Lottohelden
Platz 2
TheLotter
Platz 3
Lottoland

Wir haben ihnen alle relevanten Regeln, Gebühren und Informationen zum Anbieter zusammengestellt.

Das Lottoangebot in Nordrhein-Westfalen

Wer auf das Lotto in Nordrhein-Westfalen blickt, wird schnell erkennen, dass im Westen die bundesdeutsche Standard-Offerte aufgerufen wird. Mit eigenen Sonderspielen wie das Lotto in Hessen ist Nordrhein-Westfalen nicht am Start. Sie können beispielsweise zwischen folgenden Lotterien wählen

  • Lotto 6 aus 49 immer mittwochs und samstags
  • Spiel 77 und Super 6 als dazugehörige Zusatzlotterien
  • Keno Lotto täglich mit Plus5
  • Glücksspirale mit Sieger-Chance
  • EuroJackpot
  • Toto 13er Wette und Toto Auswahl-Wette

Im Rahmenprogramm werden noch zahlreiche Rubbellose vertrieben.

So viel kosten die Lotto-Scheine in Nordrhein-Westfalen

Die Kosten für das Lotto in Nordrhein-Westfalen bewegen sich im mittleren Bereich. Für einen Einzel-Tipp beim 6 aus 49 zahlen Sie 35 Cent. In Sachsen oder in Baden-Württemberg sind Sie bereits mit 25 Cent dabei, in Berlin kostet ein Tipp 50 Cent. Die Kosten staffeln sich im Anschluss nach Lottoart und Dauer des Spielscheines.

Wesentlich sind nach unseren Nordrhein-Westfalen Lotto Erfahrungen die maximalen Annahmezeiten. Im Westen ist im Vergleich zu anderen Bundesländern relativ früh Schluss. Wer beispielsweise mittwochs an der Ziehung teilnehmen möchte, muss seinen Lottoschein bis 17.30 Uhr abgegeben haben. Samstags schließen die Kassen um 18.30 Uhr. Der EuroJackpot kann freitags bis 18.50 Uhr gespielt werden.

Die Geschichte und das Unternehmen hinter dem Nordrhein-Westfalen Lotto

Die Gründung der ersten Westdeutschen Lotterie erfolgte im Jahre 1955, damals noch im Verbund mit der bekannten Nordwestdeutschen Klassenlotterie. Gemeinsam mit Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein nahm Nordrhein-Westfalen an der ersten „6 aus 49“ Lotterie in Deutschland teil. Seither hat sich viel verändert. Die Zweigniederlassung in Köln wurde geschlossen. Für das Hauptgeschäft ist in die Zentrale im Münster zuständig.

Des Weiteren gibt’s 19 Bezirksverwaltungen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 350 Mitarbeiter. In Nordrhein-Westfalen gibt’s landesweit 3.500 Lottoannahmestellen. Die offizielle Lotto-Betreiberfirma – die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG – wird von der NRW Bank und der Nordwestlotto in Nordrhein-Westfalen GmbH gehalten.

Chef des Hauses ist übrigens Andreas Kötter, der gleichzeitig als Chairman für den EuroJackpot fungiert. Die Zahlen vom Lottoanbieter sind beeindruckend. 2018 hat Westlotto über 190 Millionen Spielaufträge abgewickelt, 1,67 Milliarden Einsätze verbucht und über 807 Millionen Euro an Gewinnen ausgezahlt. Neben dem Zufluss an den Staat wurden direkt folgende Aktivitäten unterstützt.

  • Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in NRW: 24,2 Mio Euro
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V.: 3,1 Mio Euro
  • Deutsche Stiftung Denkmalschutz e. V.: 3,1 Mio Euro
  • Deutscher Olympischer Sportbund: 4,2 Mio Euro
  • Deutsches Sport und Olympia Museum: 0,3 Mio Euro
  • Dombauvereine: 2,9 Mio Euro
  • Entwicklung des Breitensports: 0,04 Mio Euro
  • Förderung der Breitenkultur: 2,8 Mio Euro
  • Kunststiftung NRW: 9,6 Mio Euro
  • Landessportbund: 28,5 Mio Euro
  • NRW-Stiftung Natur, Heimat und Kultur: 7,4 Mio Euro
  • Sportliche Großveranstaltungen: 0,2 Mio Euro
  • Sportstättenförderung: 1,2 Mio Euro
  • Sportstiftung NRW: 3,9 Mio Euro
  • Stiftung des Landes NRW Wohlfahrtspflege: 1,0 Mio Euro
  • Rennvereine: 1,2 Mio Euro
  • Stiftung Umwelt und Entwicklung: 2,8 Mio Euro
  • Fussball- und Leichtathletikverband: 0,2 Mio Euro
  • Zuschüsse an Hilfeeinrichtungen für Spielsüchtige: 1,3 Mio Euro

Der Lotto Anbieter in Westfalen ist Mitglied in der Vereinigung European Lotteries (EL) und der World Lottery Association (WLA).

Ein kleiner deutscher Lotto-Skandal

Wer an das deutsche Lotto denkt, sieht einen skandalfreien, seriösen Anbieter vor sich. Das Lotto in Nordrhein-Westfalen ist an dieser Stelle einmal gewaltig aus der Reihe getanzt und zwar mit seinem Berater für die Großgewinner. Der „seriöse Herr“ mit dem Lottokoffer hatte zu jedem Beratungsgespräch seinen Schulfreund, einen Manager der Merck Finck & Co Privat-Bank dabei. Teilweise wurden die Gewinn-Mitteilungen sogar in der Bankfiliale überbracht. Den glücklichen Spielern wurden im Anschluss unseriöse Schiffs- und Immobilienfonds verkauft. Auf den Hinweis des Verlustrisikos wurde großzügig verzichtet. 2014 ist der Skandal aufgeflogen und hat strafrechtliche Ermittlungen gegen die Bank, Westlotto und den Gewinnberater nach sich gezogen.

Die Kontaktdaten vom Lottoanbieter

Die folgenden Kontaktdaten sind nur für die Lotto-Spieler relevant, die in Nordrhein-Westfalen zu Hause sind:

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG

Weseler Straße 108-112
48151 Münster
Telefon: 0251 7006-01
Telefax: 0251 7006-1599
E-Mail: info@westlotto.de

Kostenlose Service-Nummer: 0800 401 4040

Fax: 0251 7006-1238

Montag bis Samstag von 8:00 bis 21:00 Uhr

Die Online-Alternative zum Lotto in Nordrhein-Westfalen: The Lotter

Sie wollen direkt beim deutschen Lotto-Unternehmen spielen und gleichzeitig weltweit an hochkarätigen Lotterien teilnehmen? Dann gibt’s für Sie nur eine Online-Alternative – The Lotter. Das Unternehmen mit EU-Lizenz aus Malta definiert sich als Tippschein-Vermittler. Dies heißt, dass die Mitarbeiter von The Lotter ihre Lottoscheine vor Ort nach ihren Vorgaben spielen. Die Gewinnauszahlung wird vom Lottoanbieter natürlich ebenfalls professionell abgewickelt. The Lotter hat Auslosungen aus aller Welt im Portfolio. Es können alle relevanten Spielformen, also Einzelscheine, Systeme und Tippgemeinschaften, genutzt werden.